Riesen Erfolg bei den Deutschen Chrono-Meisterschaften in Groß-Gerau

Schwere Zeiten kamen dieses Jahr auf alle Sportler zu. Ein Wettkampf nach dem anderen musste wegen der Corona-Situation abgesagt werden und somit waren auch die Skater*innen auf der Suche nach Motivation und neuen Zielen. Der DRIV erkannte die Situation und beschloss daher, die Deutsche Chrono-Meisterschaft zu organisieren. Eine Abweichung von den körperbetonten Auseinandersetzungen der Athleten auf ein Format bei dem zwei Skater*innen auf der Bahn gegen die Zeit laufen. Das Ziel war nun da und Dank des guten Hygienekonzeptes der arena geisingen bekamen unsere Skaterinnen auch die Chance regelmäßig zu trainieren. Wegen der Corona-Einschränkungen mussten die Wettkämpfe an zwei Wochenenden stattfinden.

Pia Schwörer ging am ersten Wochenende über die 3000m und 1000m Verfolgung an den Start. Für die 200m und 500m Sprintverfolgung hatte sie sich nicht angemeldet, um dafür bei den Langdistanzen ihre Stärke auszuspielen. Diese Option konnte sie wählen und der Plan ging voll auf. Bei ihrem ersten Lauf über die 3000m erreichte sie die zweitbeste Zeit und durfte sich über die Silbermedaille freuen. Und dann, nachdem die Zeit bei ihrem letzten Lauf gestoppt wurde, stand es fest:
Pia Schwörer ist deutsche Meisterin über die 1000m Verfolgung.
Es ist die erste Goldmedallie, die eine Nachwuchsskaterin unseres Vereins bei der Deutschen Meisterschaft überreicht bekommt.

Selina Höfler hatte sich für die 200m, 1000m und die 3000m Strecken entschieden. Mit nicht allzu hohen Erwartungen und einer gewissen Lockerheit wollte sie ihre Rennen fahren, weil sie für ein intensives Training kaum Zeit hatte. Die Abiturprüfungen standen dieses Jahr an und die Vorbereitung nahmen viel Zeit in Anspruch. Bei der Deutschen Chrono-Meisterschaft war Selina dennoch sehr erfolgreich. Sie durfte sich bei den 1000m und 3000m Läufen über die Silbermedallie freuen.

Am 5. und 6. September, dem zweiten Meisterschaftswochenende, reisten die Kadetten und Schüler A in Groß-Gerau an. Unsere Skaterinnen Maja Stoffler und Nina Auer erwartete starke Konkurrenz in dem großen Startfeld der Altersklasse Kadetten.

Maja, die zu dem jüngeren Jahrgang der Kadetten gehört, zeigte sich kämpferisch und erreichte im Gesamtergebnis den 14. Platz. Ihr Ziel fürs nächste Jahr, einen Podestplatz zu erreichen, kündigte sie entschlossen nach Abschluss des Wettkampftages an.

In fast allen Rennen trennten nur einige hundertstel Sekunden die ersten vier Skaterinnen voneinander. Nina Auer fehlten bei der 200m Verfolgung zwölf hundertstel Sekunden zum Meistertitel und mit einer Zeit von 20,603 Sekunden durfte sie sich über die Bronzemedaille freuen. Zwei hervorragende 4. Plätze kamen für sie ebenfalls noch bei der 500m und 1000m Strecke hinzu.

Am letzten Wettkampftag, dem 6. September, bestritten die Schüler A auf dem 300m Rundkurs in Groß-Gerau ihre Rennen. Die Wetterbedingungen waren hervorragend und die Vorläufe bei der 200m Sprintverfolgung konnten beginnen.
Im 3. Vorlauf startete Lena Majewska für unseren Verein und trotz Fehlstarts sorgte sie anschließend nach ihrem zweiten Startversuch bei den Vorläufen für die Bestzeit. Mühelos gewann sie auch das Halbfinale und musste im Finale gegen ihre starke Konkurrentin vom RSV Blau-Weiß Gera antreten. Mit einem Vorsprung von 0,696 Sekunden auf ihre Gegnerin wurde Lena Majewska mit einer Zeit von 21,998 Sekunden Deutsche Meisterin.
Die Anspannung war nun verflogen und mit einer weiteren Goldmedaille bei der 500m Verfolgung genoss sie hohe Anerkennung bei ihren Konkurrentinnen und gehörte ab jetzt auch zu dem Favoritenkreis bei der 800m Verfolgung. Mit 3 Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte durfte Lena sich nach ihrem letzten Wettkampf nicht nur über ihr drittes Gold freuen, sondern auch über einen neuen Streckenrekord, den sie aufgestellt hatte. Nach der Siegerehrung wurde sie als beste Nachwuchs-Skaterin geehrt und wird nächstes Jahr beim Speedskate Kriterium in Groß-Gerau den Wanderpokal überreicht bekommen.

In der jungen Vereinsgeschichte ist es bislang der größte Erfolg unserer
Nachwuchsskater. Ihnen, sowie auch allen Beteiligten und Eltern, gilt unsere Anerkennung und unser Dank.